Was ist Lindera?

Zwischen meiner Oma und mir liegen 610 Kilometer. Jeden Tag. Seit fünf Jahren. Mit ihren 90 Jahren weiß sie nur zu gut, wie sich die Entfernung zwischen Enkeltochter und ihr schmälern lässt: Seit dem Bildschirme anfassbar sind, ist ein Skype Gespräch zwischen uns nur zwei Klicks entfernt. Das Notrufband im Bad, welches uns als Familie alarmiert, ist gegen ein Armband mit Signalknopf ausgetauscht. Wenn die Arzthelferin die Überweisung zum Facharzt vergisst, erklärt sie der Dame freundlich aber bestimmt via Handy, dass man dies auch eben faxen könne. Dass meine Oma sich gestern wie heute in den eigenen vier Wänden wohl fühlt, liegt an unserem familiären Zusammenhalt und vielen kleinen technischen Helfern, die das selbst bestimmte Leben so einfach machen wie nie zuvor.

Denn es sind viele Momente im Alltag, in denen meine Oma Hilfe benötigt, und noch mehr Momente, in denen sie einfach Zeit mit ihrer Familie verbringen möchten. Diese beiden Wünsche möchte ich miteinander verbinden. Wenn technologische Helfer immer intuitiver und einfacher zu bedienen sind, können sie uns nicht auch helfen, mehr Zeit und mehr Nähe zu schaffen? Wenn jede Familie Erfahrungen mit Tablets, Alarmsystemen, Schlafrhythmus Trackern, selbst fahrenden Rasenmähern und Herdreglern sammelt, wird es nicht Zeit, diese Erfahrungen auszutauschen?

Deshalb haben Paul Batsii und ich Lindera gegründet. Wir wollen, dass ältere Menschen in Deutschland ein selbst bestimmtes und glückliches Leben zu Hause führen können.

Wir sind ein Forum für Angehörige und ebenen den Weg zu all diesen technischen Helfern – für ein schönes, sicheres und freies Leben daheim.

Lindera möchte die Pflege für die ganze Familie einfacher machen.