Pflegebetrug: War das ZDF seiner Zeit voraus?

Wir erinnern uns: Im April 2016 wurde uns die Pflegemafia präsentiert. Schnell war klar, dass es sich hierbei um organisierte Kriminalität einer Gruppe handelt, die aus Russland bzw. dem Osten heraus agiert und ein weitgefächertes Netz des Pflegebetrugs über nicht erbrachte jedoch abgerechnete Pflegeleistungen aufgebaut hat. Ein Milliardengeschäft. Die Ermittlungsverfahren laufen noch.

Da war das ZDF im Mai 2015 seiner Zeit ein Jahr voraus. Zur besten Sendezeit präsentierte der Mainzer Sender Senta Berger als Dr. Eva Maria Prohacek  im Samstagskrimi „Unter Verdacht“. Kurze Beschreibung: Es ging um einen mobilen Pflegedienst, der ein Hochhaus in Neu-Perlach betreute, in dem vornehmlich Russlanddeutsche wohnten. Ein Netzwerk aus organisierter Kriminalität und  korrupter Politik betrieben dann den gemeinsamen Leistungsbetrug in der Altenpflege.

Fast ist man geneigt anzunehmen, dass pfiffige Osteuropäer den Filmbeitrag gesehen haben, das Geschäftsmodell  erkannten und direkt umsetzten.

Senta Berger sagte anschließend in einem Interview, dass Betrug in allen Bereichen unserer Gesellschaft nichts wirklich Neues ist. Aber vor allem bekannte auch sie, dass alte Menschen keine Lobby haben und niemand sich um ihre Anliegen kümmert, da sich in unserer Zeit alles rechnen müsse. Die Entwicklung in eine Kosten-Nutzen-Gesellschaft schließe per se alte Menschen aus.  Ihrer Meinung nach ist dies ein völlig respektloser Umgang mit alten Menschen.

Bildquelle: Barbara Bauriedl via ZDF.de