lindera.de | Für Orthopäden, Hausärzte und Reha-Einrichtungen

Lindera slide image

Für Orthopäden, Hausärzte und Reha-Einrichtungen

Sturzprävention ist systemrelevant.


Stürze sind ein großes Risiko für den Erhalt der Lebensqualität bei Senioren. Häufig gehen Stürze im Alter mit einer erhöhten Morbidität und Mortalität einher und führen oftmals zur sozialen Isolation und dem Verlust der Selbständigkeit. Eine wirksame Sturzprävention ist auch bei gebrechlichen Personen möglich. Hierzu müssen individuelle Sturzrisikofaktoren systematisch erfasst werden und multifaktorielle Maßnahmen zur Sturzprävention umgesetzt werden.

Genau hier setzt Lindera an: Wir haben das Unternehmen im Januar 2017 gegründet, um mittels moderner Technologie das individuelle Sturzrisiko älterer und in ihrer Mobilität eingeschränkter Personen zu reduzieren – gemäß Expertenstandard und Strukturmodell. Der Lindera Mobilitätstest ist ein CE-zertifiziertes Medizinprodukt Klasse I und ermöglicht es zum ersten Mal, die 3D-Gangbewegung mit einer einfachen Smartphone-Kamera aufzunehmen und zu analysieren: 30-sekündiges Video vom gehenden Menschen aufnehmen, einen psycho-sozialen Test in der App ausfüllen, Analyse und Vorschläge für Präventionsmaßnahmen erhalten – fertig. Damit werden mit dem Handy präzise und objektive Bewegungsanalysen an Ort und Stelle möglich – im heimischen Wohnzimmer genauso wie in der Arztpraxis.

Von dieser Technologie profitieren nicht nur Senioren und ihre Familien, sondern auch Orthopäden und Hausärzte. Wir helfen Ihnen, das Sturzrisiko Ihrer Patienten zeitsparend und objektiv zu erfassen und Ihren Patienten unmittelbar individualisierte und evidenzbasierte Präventionsmaßnahmen mitzugeben.

Im Bereich der Rehabilitation ermöglicht die Lindera Technologie darüberhinaus die objektive Evaluation individueller Bewegungsabläufe über die einfache Smartphonekamera. Somit wird die Ergebnissqualität rehabilitativer Maßnahmen messbar. Im Bereich der Orthopädie können wir zum Beispiel den Genesungsverlauf von Hüft- und Knie-TEP Patienten postoperativ analysieren und begleiten. Weiterhin findet unsere Technologie auch Anwendung im Rahmen neurologischer Erkrankungen wie z.B. Parkinson und Schlaganfall. Dabei lässt sich z.B. die Wirksamkeit physiotherapeutischer und medikamentöser Interventionen individuell erfassen. Hierzu sind unsere Algorithmen in der Lage Parameter des individuellen Gangbildes, der Gleichgewichtsfähigkeit und des Bewegungsausmaßes spezifischer Gelenke zu erfasssen.

Im Rahmen bewegungstherapeutischer Anwendungen ermöglicht unsere Technologie eine objektives Feedback zur Bewegungsausführung therapeutischer Übungen. Somit können Patienten in die Lage versetzt werden medizinische Trainingsintervention selbstständig und angeleitet durchzuführen.

Medizinischer Kooperationspartner ist die Berliner Charité, Entwicklungspartner sind AOK Nordost und Malteser.

nach oben