Kontakt

Das Böse ist nicht überall – Cholesterin im Alter

13. März 2016 von Barbara Stutzke

Was? Ich soll jetzt verstärkt sahnige Lebensmittel essen, damit ich nicht in eine Mangelernährung rutsche? Mein Arzt hat mir das bisher immer verboten. So oder so ähnlich wird die Argumentation beim Thema zusätzliche  Kalorien ins Essen zu bringen, sein.
Die größere Bedrohung für alte Menschen ist tatsächlich die Mangelernährung und nicht das Cholesterol (Cholesterin).
Häufig wird die Sorge vorgetragen, zu viel Fett und Cholesterol in tierischen Eiweißträgern zu sich zu nehmen, wie beispielsweise in Wurst, Fleisch, Käse, Ei, Hülsenfrüchten und Milchprodukten. Dann noch gar mit Sahne anreichen?
Diese Sorge ist unbegründet und sollte niemals davon abhalten, die genannten Nahrungsmittel in ausreichenden Portionen zu essen, abhängig davon, was der Senior mag und verträgt.
Nahrungscholesterol hat kaum Einfluss auf das Blutcholesterol. 
Störungen des Stoffwechsels wie ein Cholesterol-Überschuss (Hypercholesterolämie) verlieren im Alter als Risikofaktor häufig an Bedeutung und verweisen alle gegenteiligen Meinungen in die Märchenwelt, wie auch die Statin Effects Studie belegt.
Bleiben wir also dem Udo Jürgens Klassiker treu: „Aber bitte mit Sahne!“
Bildquelle: Shutterstock

Lindera. ACCEPT NO LIMITS.

Wie wir gestalten