Kontakt

    Lindera und feelgood benefit stellen sich gemeinsam vor: Erlebbares und digitales Bewegungskonzept für die Pflege auf der CARE 4.0 in Wien

    13. September 2022 von Alissa Dovgucic

    Das Berliner Health-Tech-Unternehmen Lindera und der Anbieter von gezielten Bewegungsaktivierungen feelgood benefit laden gemeinsam zur Fachmesse CARE 4.0 ein, die vom 28. bis 30. September in Wien stattfindet. Für die Lindera Mobilitätsanalyse ist es der erste Partner in Österreich – die Kooperation mit dem einzigartigen Bewegungskonzept schafft Synergien, von denen in erster Linie stationäre und ambulante Pflegeinrichtungen profitieren: Beide Unternehmen haben es sich zum Ziel gesetzt, Fitness und Mobilität im Alter mithilfe von digitalen Lösungen und Übungen nachweislich zu verbessern.  

    Am gemeinsamen Messestand können insgesamt zwölf Geräte und die digitale Lindera-Mobilitätsanalyse per App ausprobiert werden. Außerdem wird es einen Gastbeitrag von Felix Gottwald geben, „Gesundheit gestalten, statt Krankheit verwalten“. Der ehemalige Nordische Kombinierer ist mit insgesamt sieben Medaillen der erfolgreichste Sportler der österreichischen Olympia-Geschichte und seit dem Ende seiner Profi-Karriere Wegbereiter für das innovative Bewegungskonzept feelgood benefit. Das Unternehmen nutzt die Lindera Mobilitätsanalyse per App, um das individuelle Sturzrisiko zu messen und einen Mobilitätsindex aus einer Vielzahl von Gangparametern abzuleiten. Die digitale Anwendung basiert auf Künstlicher Intelligenz und analysiert das Gangbild einer Person anhand einer herkömmlichen Videoaufnahme, die mit einem Smartphone oder Tablet aufgenommen wird. Hinzu kommt ein Risikoanalyse-Fragebogen. Aus einer solchen Bewegungsdiagnostik können gezielte Aktivitäten abgeleitet werden, die zu einer Verbesserung der Mobilität führen – nachweislich hat sich bei den Proband*innen das Sturzrisiko innerhalb von vier Wochen verringert. Die Kombination aus feelgood-Trainingsgeräten und der Evaluation durch Lindera sorgt außerdem für eine Bestärkung des Selbstvertrauens: Mehr tun zu können weckt die Lebensgeister. 

    „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, würdevolles Altern zu ermöglichen. Ohne entsprechende Präventionsmaßnahmen und eine Evaluation ist das aber illusorisch. Wir glauben daher, dass die digitale Mobilitätsanalyse von Lindera künftig eine große Rolle in der Versorgung von Senior*innen spielen wird – auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Lindera liefert eine höchstpräzise App, die von Fach- und Betreuungskräften angewendet werden kann und eine regelmäßige Verlaufsanalyse und Anpassung der Maßnahmen sehr einfach macht“, sagt Prozesscoach Thomas Böckelmann, der die Kooperation der beiden Unternehmen bereits seit 2018 begleitet.  

    Dazu Diana Heinrichs, Gründerin und CEO von Lindera: „Zusammen mit feelgood benefit bündeln wir unserer Kräfte sinnstiftend für die Pflege im Alter – ein Problem zu erkennen und analysieren ist schließlich nur die halbe Lösung. Dann aktiv zu werden und gezielt zu trainieren und zu mobilisieren, kann für ältere Menschen schwer sein. Die Zukunft unserer Gesundheit liegt in der präventionsorientierten Medizin.“ 

    Die Care 4.0 ist der 17. Österreichische Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit und zudem der Kongress des European Ageing Networks. Die Schwerpunkte in diesem Jahr sind Pflege, Leadership und Management, Digitalisierung sowie Nachhaltigkeit. Die Messe findet vom 28. bis 30 September 2022 im Austria Center in Wien statt. Felix Gottwalds Vortrag wird am 29. September um 11.00 Uhr bei den NetLabs gehalten. 

    Über feelgood benefit GmbH 

    feelgood benefit wurde 2020 in Salzburg gegründet und bietet ein modernes Bewegungskonzept, welches insbesondere für Senioren, Personen, die sich von einer Krankheit erholen sowie für Personen mit besonderen Bedürfnissen geeignet ist. Zwölf automatisierte Trainingsgeräte ermöglichen es, den Körper in nur 40 Minuten zu mobilisieren und zu kräftigen. Dieses besondere Trainingsprogramm aktiviert und unterstützt die gesamte Muskulatur und sorgt für ein gesünderes, vitaleres und glücklicheres Leben in jedem Alter. Ein selbstbestimmtes Leben hat einen unschätzbaren Wert und feelgood benefit sorgt mit ihren Präventionsmaßnahmen und Trainingsprogrammen für eine hohe Lebensqualität in jeder Lebensphase.   

    Was Kunden sagen

    Gerade wenn Menschen älter werden, erhöht sich das Risiko für Stürze. Wir kooperieren in acht Bundesländern, um mit der Lindera SturzApp die komplexen Gangbewegungen zu analysieren und mit Hilfe Künstlicher Intelligenz das individuelle Sturzrisiko der Senior*innen zu ermitteln.

    Andrea Schneider, Leiterin der Pflegekasse bei der KKH

    Mit der Integration der Lindera Mobilitätsanalyse in unsere myneva.heimbas Pflegesoftware ermöglichen wir Pflegekräften, die Analyse einfach und schnell zu dokumentieren und damit ihren Arbeitsalltag zu optimieren.

    Dr. Hartmut Clausen, Geschäftsführer der myneva

    Künstliche Intelligenz im Pflegealltag: Indem wir die Lindera Mobilitätsanalyse in unser System integrieren, öffnen wir unsere Plattform für Innovationen und verankern gleichzeitig eine konkrete Prozessverbesserung in den Einrichtungen.

    Iris Christiansen, Geschäftsführerin DAN Produkte

    Digitalisierung in der Pflege bedeutet die dadurch veränderten analogen Strukturen zwingend mitzudenken, gerade in organisierter stationärer Pflege. Bei der Evaluation des Lindera-Mobilitätsmanagements in stationären Pflegeeinrichtungen gilt es daher den „dyadischen“ Nutzen für Pflegende und Gepflegte in den Blick zu nehmen. Unsere Erwartung ist hier, pflegerischen Nutzen nachhaltig nachweisen zu können.

    Prof. Dr. habil. Jürgen Zerth, Institutsleitung Forschungsinstitut IDC

    Die Partnerschaft mit Lindera ist für uns ein Meilenstein auf dem Weg, den Pflegebedürftigen eine moderne, digitale Versorgung zu bieten. Mit Lindera gewinnen wir einen echten Vorsprung durch Technik für die mit uns kooperierenden Einrichtungen, Pflegekräfte und natürlich die Senior*innen.

    Dirk Lauenstein, Vorstand der Audi BKK

    Die KNAPPSCHAFT und Lindera bieten mit der SturzApp eine Möglichkeit, Sturzprävention auf der Basis neuer Technologien und Erkenntnisse zu ermöglichen. Damit leisten wir einen wesentlichen Beitrag, um Mobilität und Lebensqualität unserer Versicherten zu erhalten oder zu verbessern.

    Bettina am Orde, Geschäftsführerin der KNAPPSCHAFT

    Wir sehen in Lindera einen innovativen Projektpartner mit dem wir einen gemeinsam Weg zur weiteren Digitalisierung für unsere Kunden gehen wollen.

    Dana Kadach, AOK Nordost – Die Gesundheitskasse, Pflege-Vertragsmanagement stationär

    Selbstbestimmung ist ein hohes Gut. Niemand ist gern abhängig. Und niemand möchte im Alter den eigenen Kindern zur Last fallen. Die Digitalisierung bietet uns die Chance, mit neuen Technologien und hoher Flexibilität unsere Selbstbestimmung länger zu erhalten. Die Perspektive muss sein, länger zu Hause leben zu können und sich dennoch sicher zu fühlen.

    Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär, MdB

    Mit Lindera haben wir einen starken Partner an unserer Seite auf dem Weg in die digitale Pflege. Die Einführung der Lindera Mobilitätsanalyse erhöht die Service-Qualität für unsere Bewohnerinnen und Bewohner und erleichtert den Alltag unseres Pflegepersonals.

    Sascha Saßen, Leiter für Qualität und Ethik bei KORIAN Deutschland

    Die Maßnahmenplanung muss von der Bedarfsanalyse des Bewohners abgeleitet sein – das kann mit digitaler Unterstützung geschehen. Sie muss vor allem individuell, qualitätsgesichert und gemäß Expertenstandard aktuell sein.

    Kerstin Steinke, Leiterin Geschäftsbereich Pflege MDK Sachsen-Anhalt e.V.

    Wir erhoffen uns von Lindera ein validiertes und technisch unterstütztes Assessmentverfahren, welches in der Praxis von Senioren, Angehörigen und Pflegekräften einfach angewendet werden kann. Durch eine wissenschaftliche Begleitung der App soll dies gelingen

    Dr. Anika Heimann-Steinert, Charité Universitätsmedizin Berlin

    In der stärkeren Kooperation mit Social Entrepreneurs sehen wir als Caritas ein großes Potenzial, um gemeinsam die Herausforderungen im Sozial- und Gesundheitsbereich zu schultern und soziale Innovationen zu verbreiten. Unsere Zusammenarbeit mit der Lindera GmbH mit ihrer innovativen Mobilitätsanalyse ist hierfür ein sehr gutes Beispiel.

    Sebastian Koppers, Geschäftsführer Caritas Münster