lindera.de | Technologie

3D-Bild Technologie

Seit fast 200 Jahren können wir Bilder aufnehmen – jetzt werden sie das erste Mal intelligent. Mittels Algorithmen können sie sich selbst analysieren, denken und dies auch kommunizieren.


Mit dem Lindera Mobilitätstest analysieren wir das 3D-Bild der Gangbewegung mit der einfachen Smartphone-Kamera. Wir nutzen künstliche Intelligenz, um das diagnostische Auge des Arztes und der Pflegefachkraft digital zu übersetzen. Wir digitalisieren die Analyse der Risikofaktoren und die Maßnahmenplanung, um Stürze im Alter zu verhindern, die Pflegedokumentation zu systematisieren, Kosten zu verringern und Angehörige wie Pflegekräfte zu entlasten. Stürze kosten pro Fall jährlich so viel wie Diabetes, führen häufig zum Tode und sind vermeidbar, wenn die Risikofaktoren bekannt sind. Unser Test an sich funktioniert ganz einfach mit dem eigenen Smartphone.

Für den Anwender heißt das:

  • App herunterladen
  • Einrichtung auswählen
  • Video vom Gang aufnehmen
  • Psychosozialen Teste ausfüllen
  • Mobilitätsanalyse erhalten

Was für den Anwender einfach ist, erfordert im Hintergrund Künstliche Intelligenz. Nach 40 Jahren analogen geriatrischen Assessments ist es uns mit Machine Learning gelungen, eine Gangbildanalyse über die normale Handy-Kamera zu machen. Medizinischer Kooperationspartner ist die Berliner Charité. Weitere Anwendungsfelder sind Qualitäts- und Performance-Analysen für Rehabilitations- und Physiotherapie.


CE_logo

Der Lindera Mobilitätstest ist ein zertifiziertes Medizinprodukt.

Was steckt hinter dem Lindera Mobilitätstest?

Für welche Plattformen steht die Lindera App zur Verfügung?

Android & iOS.

Welche Anforderungen stellt die Lindera App an das jeweilige Betriebssystem?

Die Minimalanforderungen für unsere App sind Android 4.1 (API 16) und >= iOS 9.0.

Wie integriert sich Lindera in andere IT Systeme im Gesundheitsumfeld?

Das Lindera Backend Team hat eine gängige Schnittstelle geschaffen, die Kooperationspartner nutzen können. Zeitinvest sind 15min und ein Blick in unsere Dokumentation. Bei Fragen zu unserer technischen Interoperabilität wenden Sie sich bitte per Mail an uns.

Was sind die Löschfristen für die aufgenommen Daten?

Die Videos und die Datensätze werden nach §6 Abs. 1 Satz f DSGVO mit Bezug auf die aufgenommenen Personen noch für maximal zwei Monate auf unseren Servern zu Test- und Übungszwecken für unseren Algorhitmus gespeichert und spätestens nach Ablauf dieser Zeit vollständig gelöscht. Die aus den Videos gewonnenen Parameter sowie die Daten aus den psychosozialen Tests werden für eine weiterführende Statistik anonymsiert aufbewahrt. Hier ist kein Rückschluss auf die Person mehr möglich. Nur wenn Sie ihr Einverständnis geben, dass wir die Daten für einen Verlaufsbericht weiter speichern dürfen, werden die Datensätze und Videos über die Löschfrist hinaus gespeichert.

Wo werden die Daten gespeichert?

Die Daten werden auf Servern von der Telekom in Deutschland gespeichert.

Sind die Datenwege bei Lindera verschlüsselt?

Ja. Von der App zu unserem Server ist der Datenweg mit SSL verschlüsselt. Eine detaillierte Darstellung unserer Datenweg und den Sicherheitsmechanismen können wir bei Bedarf geben. Wenden Sie sich dazu bitte an unseren internen Datenschutzbeauftragten Tobias Fleischhut.

Wie hoch muss die Auflösung des Videos mindestens sein?

Die minimale Auflösung der Kamera sollte der 480p Norm entsprechen.

Können auch spezielle Bewegungsabläufe, wie z.B. Ausstieg aus der Dusche, analysiert werden?

Aktuell können wir spezielle Szenarien, wie den Ausstieg aus der Dusche, nicht fundiert abdecken. Wir können unseren Algorithmus darauf nicht wirklich verlässlich trainieren, da wissenschaftlich fundierte Referenzwerte und einheitliche Bewegungsmuster fehlen, um eine Bewertung vornehmen zu können.

Was kostet die Nutzung der Lindera App?

Die Nutzung der App und der Download sind kostenlos. Wir kooperieren mit verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens und mit Versicherungen. Sprechen Sie mit ihrer Versicherung, der Sie betreuenden Einrichtung oder mit uns (030 12085471) für einen Einsatz.

Worauf basieren die evaluierten Risikofaktoren?

Der Fragebogen und die verschiedenen Risikofaktoren basieren auf dem Expertenstandard “Sturzprophylaxe in der Pflege”.

Back to Top